Zwischen wissenschaftlicher exzessiver Abhandlung und «musst halt richtig vorhalten!» gibt es zum Thema Ballistik in der Regel nur wenig Artikel die sich auch an Laien wenden. Mit diesem Blog-Beitrag wollen wir genau diese Lücke schliessen.

Dieser Beitrag ist Teil einer Serie von Artikeln rund ums Thema «Ballistik des K31»:

Was ist zu beachten

Der Karabiner 31 ist weder ein Scharfschützengewehr noch ein Long Range Gewehr, sondern eben ein fast 100jähriger militärischer Karabiner. Trotzdem lassen sich mit dem K31 und einem passenden Setup (Systemkonfiguration) gute Trefferleistungen bis 800m, im Idealfall auch weiter, erzielen. Selbsterklärend hat der Zustand des Laufes einen wesentlichen Einfluss auf die Genauigkeit – eine Giesskanne ist keine Spritze!

Für das Schiessen auf weitere Distanzen ist es unerlässlich, dass der Schütze sich mit einigen technischen Daten von Waffe und Munition sowie den meteorologischen Einflüssen beschäftigen muss. Die nachfolgenden Informationen sind auf das Wesentlichste fokussiert, so dass mit der richtigen Schiesstechnik und einem guten Karabiner 31 mit Zielfernrohr eine Zielscheibe wiederholgenau auf 800 Meter getroffen werden kann.

Welche Faktoren sind für das Schiessen auf lange Distanzen wirklich wichtig?

Um auf lange Distanzen mit einem Karabiner 31 auf unterschiedliche Ziele einen «first shot» Treffer wiederholgenau anzubringen, sind folgende Faktoren entscheidend:

  1. Eine geeignete Systemkonfiguration, insbesondere die Montage eines Zielfernrohrs
  2. Die ballistischen Basiswerte deiner Systemkonfiguration kennen, insbesondere die zu erwartende Mündungsgeschwindigkeit in Bezug auf die aktuellen Gegebenheiten
  3. Die meteorologischen Einflussfaktoren kennen und berücksichtigen, insbesondere Temperatur, Luftdruck und Wind

Und was mache ich jetzt mit all den Informationen?

Wichtig ist, dass du ein Grundverständnis über die Ballistik des K31 und der 7.5×55 hast. Dadurch fällt es dir eventuell leichter zu verstehen, warum du das Ziel auf 789 Meter nicht im ersten Anlauf getroffen hast. Du wirst automatisch die Einflussfaktoren analysieren, mögliche Fehler ausschliessen oder korrigieren und zu einer nachhaltigeren Lösung als «musst halt richtig vorhalten!» gelangen.

Hat es dich gepackt?

Wenn du grundsätzlich mehr über Ballistik und die hier angeschnittenen Themen erfahren willst, empfehlen wir dir folgende YouTube Serie.

SNIPER 101 von TiborasaurusRex

Geballtes Wissen – aber nimm dir Zeit!


Auf dem Laufenden bleiben?